Allgemeines

 

Unser Rebberg liegt an einem Südosthang etwas östlich von Neftenbach bei Winterthur. Die Fläche unserer Parzelle (ganz links aussen im Bild) beträgt 1553 m2.

Die Gegend wurde auf der Wildkarte von 1850 als Wartberg bezeichnet. Nach diesem alten Flurnamen haben wir unseren Verein benannt. Um 1850 war die Ausdehnung der Rebfläche am Wartberg um einiges grösser als heute. Mitte des 20 Jh. jedoch bestanden auf unserer Parzelle keine Reben mehr. Die Fläche diente als Weide dem Vieh. Erst um 1980 wurde der Hang von Rudolf Niederer, dem Eigentümer und vormaligen Bewirtschafter, wieder neu mit Reben bepflanzt. Es sind die im Züribiet bewährten Blauburgunder-Trauben, aus denen meist Rotwein und zum Teil auch Federweisser gewonnen wird.

Der Rebberg wird gemäss den Regeln der Integrierten Produktion (IP) bewirtschaftet. Durch strenge Ertragsregelung wird ein qualitativ hoch stehendes Naturprodukt erzeugt. Wir führen Betriebstagebuch mit einem detaillierten Spritzplan, Mähen zwischen den Reihen im Wechsel, um möglichst viele Pflanzen versamen zu lassen und verwenden keinen Dünger, sondern führen das Schnittgut zurück in den Rebberg, um den Nährstoff-Kreislauf zu erhalten.