Aktuell

Liebe Freunde vom Rebverein Wartberg

Gestern Abend habe ich in einer spontanen Aktion Marcus Schneider einen Besuch abgestattet und dabei den 12er Privileg ab Tank verkostet.

Es sieht gut aus: Schöne Frucht, mildes Tannin, die Säure korrigiert aber noch spürbar, damit der Wein nicht langweilig wird, bei ca. 5.2g. Der Alkohol bei idealen 12.3 % vol. (Zugabe von 2kg Zucker pro 100 Liter vor der Vergärung). Die Kohlensäure leider noch präsent und störend, dies wird aber vor der Abfüllung noch korrigiert. Alles in allem also - mit Ausnahme der Menge -  ein zufriedenstellendes Resultat! In die Flasche kommt der rare Tropfen anfangs Juni 2013. Claude Grüter

P.S. Sichert euch am Rebfest vom Samstag, 22. Juni 2013 ein paar kostbare Flaschen und reserviert euch dieses Datum!

Zugegeben: die Reparatur der Pergola hat keinen direkten Einfluss auf die Weinqualität :-)

Da sich aber in den Reben momentan rein gar nichts tut (Rückstand der Natur ca. einen Monat) und wir bereits alle Reben geschnitten und gebunden haben, bleibt uns Zeit für die Ausführung solcher Arbeiten.

Und: wir freuen uns auf viele gesellige Stunden mit euch unter der neuen Pergola!

Herzlich, die Pergolabauer

Hannes, Markus, Pascal & Claude

 P.S. Bilder folgen.

 

   
       

Anfangs März 2013: Das Spritzen der Reben muss möglichst gut auf das jeweilige Wetter abgestimmt sein und die Anwendung bedarf eines guten Timings. Ein Befall mit z.B. dem falschen Mehltau muss rasch bemerkt werden, um grossen Schaden zu verhindern. Mit unseren vollen Terminkalendern eine schwierige Aufgabe. Die Arbeit mit der Chemie unter Vollschutz hat keinem von uns gefallen und nicht recht behagt. 

Nun haben wir den Pflanzenschutz in professionelle Hände gelegt. Peter Stucki bewirtschaftet die Parzelle unmittelbar neben uns und hat sich bereit erklärt auch unsere Reben - wie seine eigenen - zu spritzen (Homepage Peter Stucki). Er bewirtschaftet seine Reben nach den Demeter-Richtlinien. Er verzichtet auf Dünger, Herbizide und "chemische" Pflanzenschutzmittel. Das Spritzmittel wird von Hand mit dem Atomiseur ausgebracht (siehe Foto). Es gibt ca. 20 Spritzungen im Jahr (doppelt so viele wie bisher). Eingesetzt werden nun nur noch Mittel mit tiefer Kupfer-Konzentration, daneben je nach Saison Tees, Steinmehle, effektive Mikroorganismen und Schwefel. 2012 hat es bei ihm teilweise sogar besser funktioniert, als bei den Nachbarn mit Chemieeinsatz. Wir sind gespannt. 

Die Weine von Peter Stucki können bei der Weinhandlung am Küferweg (Weinhandlung Küferwegoder - noch besser - über den Rebverein bestellt werden. Claude gibt gerne Auskunft über unsere Favoriten.

   
       

Februar 2013: Die Winterpause ist vorbei und wir sind schon ins neue Rebjahr gestartet. Den Februar durch wurde verschiedentlich im Rebberg gearbeitet. Es ist Zeit die Reben zu schneiden und von allem überflüssigen Holz zu befreien. Nur zwei Triebe vom Vorjahr werden belassen. Dies ist eine der schönsten Arbeit im Jahr!

Schafe haben wir keine angeschafft, aber auf Nachbars Parzelle tummelt sich gut ein Duzend Schafe. Spätestens wenn die jungen saftigen Blätter treiben, müssen die Schafe aber wieder aus den Reben genommen werden.