Aktuell

       
       

17. August 2013: Die Traubenentwicklung ist in vollem Gange. Bei den meisten Stöcken setzt nun der Traubenschluss ein. Das ist das Stadium bei welchem die einzelnen Beeren sich gegenseitig berühren und das Grössenwachstum zu einem guten Teil abgeschlossen ist. Bald wird die Traubenreife einsetzen - die Zuckergehalte steigen rasch, die Säurewerte sinken dabei und die Trauben vollziehen den Farbumschlag. 

 

   
   

22. Juni 2013: Viel Wein haben wir dieses Jahr nicht zu vergeben - aber er ist gut angekommen. Alle Besucher sind mit ihren drei Flaschen Ertrag zufrieden heimgekehrt. Dank dem Grosseinsatz am Morgen sind alle Arbeiten gemacht (Einschlaufen, Mähen) und der Rebberg in guter Verfassung. 

   
       

Mitte Juni 2013: Wer den schönen Rebensaft kultivieren will, ist der Witterung voll und ganz unterworfen. Dies haben wir dieses Jahr wiederum deutlich zu spüren bekommen. Der Hagelschaden hält sich aber noch in Grenzen - wir rechnen grob mit einem Ertragsverlust von ca. 10%. 

       
       

18. Mai 2013: Die Reben sind anfangs Mai ausgetrieben und haben inzwischen das 5-Blattstadium erreicht (5 Blätter am Trieb sichtbar). Es ist einer der spätesten Austriebe der letzten 10 Jahre (neben 2004, 2006, 2008). Im 10-jährigen Mittel sind die Reben 1-2 Wochen im Rückstand (AgroMeteo der Agroscope). Das momentan vorherrschende kühl-nasse Wetter hemmt weiterhin das Triebwachstum. Bei einsetzender warmer Witterung kann der Rückstand jedoch binnen weniger Tage aufgeholt werden.

Im Rebberg beginnt nun eine intensive Zeit. Die überschüssigen Triebe müssen frühzeitig ausgebrochen werden, so dass die Laubwand nicht zu dicht wird. Die immer länger werdenden, verbleibenden Triebe müssen im Drahtrahmen eingeschlauft werden. Das Gras darf nicht zu hoch wachsen, da es ein feuchtes Mikroklima um die Reben schafft und den Pilzbefall begünstigt. 

Übrigens die Muotataler-Wetterfrösche sehen einen kühlen und regnerischen Sommer auf uns zukommen. Die Zähne ihrer Rinder waren abnormal spitz ! Aber der Herbst soll sensationell werden (siehe Artikel AZ).