Aktuell

 

 

 

3. Oktober 2015:  Im obenstehenden Diagramm finden sich die Oechsle Grade der letzten 6 Jahre. Dabei lässt sich verschiedenes feststellen ...

  • Anfangs August sind die Trauben je nach Jahr sehr unterschiedlich weit, 2011 waren es ca. 55 Oechsle, während im Jahre 2010 um die 20 Oechsle gemessen wurden. 
  • Die Zuckerzunahme ist im August am stärksten - im September und Oktober flacht die Kurve meist zunehmend ab. 
  • Der letzte Punkt markiert jeweils den Erntezeitpunkt - 2013 haben wir Ende Oktober geerntet, 2011 rund einen Monat früher
  • 2015 ist mit 106 Grad Oechsle definitiv das Spitzenjahr! Wir dürfen auf den Wein sehr gespannt sein. 

   

 

   

 

 

 

   

 

 

9. Mai 2015:  Wir waren gehörig überrascht wie weit die Vegetation schon fortgeschritten ist. Das Gras steht schon hüfthoch und die jungen Reb-Triebe sind frisch der Knospe entschlüpft. Eine der schönsten, fast magischen Momente im Rebberg.

Der Austriebszeitpunkt entspricht in etwa dem Mittel der letzten Jahre. Peter Stucki, welcher uns die anspruchsvolle Pflanzenschutzarbeit abnimmt, gab uns viele wertvolle Tipps und Anregungen für die Bewirtschaftung mit der neuen Schnittmethode. Er musste dieses Jahr schon drei mal die Reben spritzen (mit Schwefel). Die Schwarzfleckenkrankheit muss im Augen behalten werden und bereitet etwas Sorge. 

 

Februar / März 2015: Wir haben uns entschieden den Rebschnitt umzustellen. Einerseits aus Experimentierfreude und andererseits bringt der Kordon-Schnitt etwas Zeitersparnis mit sich. Die Triebe müssen nicht jedes Jahr von neuem angebunden werden. Es wird der bereits angebundene (2-jährige) Trieb am Draht belassen. Die Vorjahrestriebe werden auf zwei Augen eingekürzt. Im laufenden Jahr wird dann aus den beiden belassenen Augen wieder je ein neuer Trieb hervorgehen (siehe Bild). Inzwischen sind alle unsere Reben geschnitten und wir schauen erwartungsvoll ins Jahr. 

 

   

 

   

 

 

 

5. Oktober 2014:  Am Sonntag, 5. Oktober, wurde bei trockenen Bedingungen im Rebberg geerntet. Auch die diesjährige „Wümmequipe“ war spitze! Total konzentriert, fleissig und ausdauernd haben alle Helferinnen und Helfer die einzelnen Beeren genauestens unter die Lupe genommen, um nur tadelloses Traubengut zu ernten!

Herzlichen Dank Susanna, Adriana, Irene, Karin, Brigitte, Christoph, Selina, Barbara, Marcel, Mirjam, Michael, Bettina, Peter, Erika, Walti, Werner, Barbara, Sara, Manu, Peter, Marcus, Noemi, und... Petrus für das trockene Wetter! Wir waren froh um jede / jeden von Euch!

Die Fotos von der diesjährigen Wümmet sind nun in der Galerie aufgeschaltet. 

 

Short facts: 

1050 g / m2

1600 kg Traubengut

76 Grad Oechsle