9. Mai 2015:  Wir waren gehörig überrascht wie weit die Vegetation schon fortgeschritten ist. Das Gras steht schon hüfthoch und die jungen Reb-Triebe sind frisch der Knospe entschlüpft. Eine der schönsten, fast magischen Momente im Rebberg.

Der Austriebszeitpunkt entspricht in etwa dem Mittel der letzten Jahre. Peter Stucki, welcher uns die anspruchsvolle Pflanzenschutzarbeit abnimmt, gab uns viele wertvolle Tipps und Anregungen für die Bewirtschaftung mit der neuen Schnittmethode. Er musste dieses Jahr schon drei mal die Reben spritzen (mit Schwefel). Die Schwarzfleckenkrankheit muss im Augen behalten werden und bereitet etwas Sorge.